Sonntag, 16. März 2014

leipziger buchmesse: lyrik

anstrengend war die buchmesse, schön war die buchmesse, nicht leicht zu finden die richtigen orte für die poesie. ist man zum ersten mal da, findet man die besten orte zu spät oder man findet sie und kommt zu spät oder man findet, was man nicht sucht,  und manchmal findet man so doch, was man gesucht hat., ohne dass mans gewusst hat.
spannend gestern die lyriknacht  in der hochschule für gestaltung und buchkunst. vielfältig, der traum jeder poetin, vor so vielen poesiefreundInnen zu lesen. ca. 100 oder mehr? zuhörerInnen, gebannt, aber wer da eingeladen wird, steht in den verlagssternen.
das auffälligste nebenevent war by the way das knarren mehrerer dielen und eine fallende flasche, was dazu führte, dass farhad showghi zwei gedichte nicht zu ende las.
mehr dazu später.

Keine Kommentare:

Kommentar posten